Was man über Vitamin D wissen sollte

Vitamin D ist ein wichtiger Nährstoff, aber viele Menschen nehmen nicht genug davon durch die Sonne auf. Um Ihren Vitamin-D-Spiegel auf einem normalen Niveau zu halten, sollten Sie nach Nahrungsmitteln suchen, die mit Vitamin D angereichert sind. Außerdem sollten Sie sich tagsüber viel der Sonne aussetzen. Für manche Menschen ist eine zusätzliche Einnahme von Vitamin D notwendig, die von ihrem Arzt empfohlen wird. Außerdem ist es wichtig, daran zu denken, dass der Vitamin-D-Spiegel im Laufe des Jahres schwankt, so dass die tägliche Einnahme eines Vitamin-D-Ergänzungsmittels Ihrem Körper helfen kann, einen konstanten Spiegel zu halten.

Ernährung und Ergänzungsmittel

Obwohl viele Experten der Meinung sind, dass man sich durch die richtige Ernährung ausreichend mit Vitamin D versorgen kann, empfehlen andere die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten. Gute Vitamin-D-Quellen in der Nahrung sind Wildlachs, Rinderleber, Eier, Pilze und Lebertran. Angereicherte Lebensmittel wie Milch und andere Milchprodukte sind eine weitere gute Möglichkeit, Ihre Vitamin-D-Aufnahme zu erhöhen. Sie sollten mindestens 400 IE Vitamin D pro Tag zu sich nehmen.

Nach allgemeinen Angaben sollten Sie die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten in Erwägung ziehen, wenn Ihr 25-Hydroxy-D-Serumspiegel unter 75 nmol/L (30 ng/ml) liegt. Für Erwachsene würde dies bedeuten, dass sie zwischen 37,5 und 50 mcg (1.500 bis 2.000 IE) pro Tag einnehmen, während Kinder möglicherweise nur 25 mcg (1.000 IE) pro Tag benötigen. Darüber hinaus empfiehlt die britische Regierung, dass Erwachsene und Kinder mindestens 10 mcg (400 IE) Vitamin D pro Tag zu sich nehmen.

Vitamin D ist wichtig für die Aufrechterhaltung eines gesunden Immunsystems. Studien haben gezeigt, dass es das Risiko bestimmter Krankheiten, einschließlich Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verringern kann. Es wurde auch mit Gewichtsverlust und Depressionen in Verbindung gebracht. Viele Forscher vermuten, dass eine ausreichende Vitamin-D-Versorgung diese Krankheiten verhindern und behandeln kann. Wenn Sie einen Vitamin-D-Mangel haben, können Sie versuchen, Nahrungsergänzungsmittel oder eine Vitamin-D-Creme einzunehmen. Diese Präparate können Ihnen helfen, Ihren Vitamin-D-Spiegel zu erhöhen und sich besser zu fühlen. Wichtig ist, dass sie ihren Vitamin D Spiegel kennen und sie ihn mit einem Vitamin D Rechner berechnen.

Infektionen der Atemwege

Vitamin D kann auch dazu beitragen, Infektionen der Atemwege zu verhindern. Bei diesen Infektionen kann es sich um Erkältungen, Grippe oder Asthmaanfälle handeln. Vitamin D verringert auch das Risiko, an Osteoporose zu erkranken, einer Krankheit, die zu schwachen Knochen führt. Es kann auch dazu beitragen, Zahnverlust zu verhindern. Kalzium und Vitamin D in Form von Cholecalciferol können dazu beitragen, Zahnverlust bei älteren Menschen zu verhindern.

Menschen mit Leber- und Nierenerkrankungen können Schwierigkeiten haben, Vitamin D aus der Nahrung zu absorbieren. Diese Patienten müssen möglicherweise Vitamin-D-Präparate einnehmen, um die Auswirkungen der Lebererkrankung zu vermeiden. Darüber hinaus sollten sie so viel Vitamin D wie möglich aus anderen Quellen beziehen. Eine medizinische Fachkraft kann diagnostizieren, ob Sie einen Vitamin-D-Mangel haben. Wenn dies der Fall ist, kann Ihr Arzt Ihnen ein Vitamin-D-Präparat verschreiben oder Röntgenaufnahmen Ihrer Knochen anfertigen, um festzustellen, ob Ihre Knochen gesund sind. In schweren Fällen kann Ihr Arzt sogar hochdosierte Tabletten empfehlen.

Der Nutzen einer Vitamin-D-Ergänzung ist zwar nicht eindeutig, aber es gibt einige Studien, die darauf hindeuten, dass sie Krebs vorbeugen kann. Eine Studie untersuchte die Auswirkungen einer Vitamin-D-Supplementierung bei einer Gruppe postmenopausaler Frauen. In der Studie wurden Frauen, die einen ausreichenden 25(OH)D-Serumspiegel aufwiesen, mit Frauen verglichen, bei denen dies nicht der Fall war. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass eine Vitamin-D-Ergänzung die Krebsrate um 12-13 % senkte.